Beitrag: Die Perspektive als Freiberufler

Manchmal ist ein Blick auf Statistiken interessant. Aus reiner Neugier habe ich mir die Entwicklung der Erwerbspersonen, dies sind sowohl Erwerbstätige als auch Erwerbslose, und der Freiberufler in Deutschland angeschaut und dabei den Zeitraum 1993 bis 2018 betrachtet.

„Warum?“ könnte man fragen.

Nach Abschluss meines Studiums bin ich seit 1993 tätig und seit 2016 als freiberuflicher IT-Berater selbständig. Das eine oder andere Mal habe ich mich seitdem bei der Frage ertappt, ob ich nicht viel früher die Selbständigkeit hätte wählen sollen. Ich schätze an der Selbständigkeit den Erfolg meiner Arbeit zum großen Teil mit fachlicher Expertise gestalten zu können. Dies lässt sich über meine damalige Karriere bei einem IT Dienstleister so nicht sagen. Damit beantwortet sich die Frage praktisch automatisch.

Und wenn ich mir die genannten Statistiken anschaue, dann sind freiberufliche Tätigkeiten eine immer attraktiver werdende Perspektive. Die Zahl der freiberuflich Tätigen stieg im Zeitraum 1993 bis 2018 um 164 %, im gleichen Zeitraum nahm die Anzahl der Erwerbspersonen insgesamt um 13 % zu.

In den letzten drei Jahren habe ich auch festgestellt, dass neben einer fachlichen Weiterbildung der Austausch mit freiberuflich tätigen Kollegen für mich sehr wichtig ist. Hiermit verbinde ich nicht ausschließlich den Austausch über für mich interessante IT Themen. Wichtiger ist ein Austausch auf Augenhöhe, der Perspektiven im Sinne einer Horizonterweiterung bietet.

Mit diesem Bezug freue ich mich auf die anstehende Frühjahrsfachtagung des KMU Verbands. Die Agenda verspricht im Sinne eines „Ideencocktails für Berater“ fachlich interessante Anregungen und ausreichend Freiraum für den Austausch mit Kollegen.

Wer sich anmelden möchte, kann dies unter https://www.kmu-berater.de/leistungen-die-kmu-berater/tagungen-mittelstandsberatung/ einfach vornehmen. Interessant ist vielleicht auch der noch nutzbare Frühbucherrabatt.